Die Eyes sind heiß: Der Make-up-Trend der Fashion Weeks

   

Die Eyes sind heiß: Der Make-up-Trend der Fashion Weeks

Es ist, als hätte jemand die Make-up-Cases der Profis endlich wieder mit Farben aufgefüllt. Bei unserem Backstage-Besuch mit Mac bringt schon unser erster Blick backtage ist eine Erleichterung. Make-up ist zurück - und damit meinen wir nicht "Nude Make-Up". Sondern "echtes" Make-up, solches, dass auch gesehen werden soll, vielfältig, abwechselungsreich. Es passiert wieder was - Normcore ist vorbei, Beauty-Fans atmen da eben auf. Speziell auf den Lidern geht's jetzt bunt. Intensive Schattierungen, bunte Eyeliner, farbige Wimpern – Gerade beim Augen-Make-up wurde viel mit Farben, Texturen und Finishes gespielt. Oben ohne ist jetzt keine Option mehr. 
Um die ganze Bandbreite zu erfasssen, reicht nicht nur ein Blick auf die Bilder der Schauen in New York, Mailand, London und Paris. Jeder Look ist ein eigenes Kunstwerk, die Gemeinsamkeit ist die Auffälligkeit.  
"I want Candy!" nennt zum Beispiel Mac-Make-up-Artist Val Garland ihren Look für Vivienne Westwood und spricht damit genau das aus, worum es jetzt geht: Spaß, Freiheit und Vielfältigkeit. Nicht vernünftig, aber trotzdem ein Genuss. Make-up muss nicht mehr der Schmeichler sein, ein Lidschatten muss die Augen nicht mehr groß mogeln, Ausdruck steht vor Optimierung. Der klassische Begriff von Schönheit wird in Frage gestellt. Anderen gefallen? Egal! So lange es Spaß macht, jetzt endlich wieder alles. Lieber Kunst als die Gunst anderer. Und: Make-up wird noch mehr zur modischen Ergänzung, zum Accessoire – Die Angst, dass es der Mode die Show stiehlt, scheint vorbei, der Look hört eben nicht am Hals auf. Wer selbstsicher genug ist, verkraftet zur ausdrucksstarken Kleidung ein ebenso prägnantes Make-up. "Starke, selbstständige Frauen sind die meine Inspiration", erklärt auch Diane Kendall, die für Mac den grafisch bunten Liner für Prabal Gurung kreierte. Bei Lutz Huelle rahmen weiße Balken die Augen,  Buntstift-Töne bestimmen Oscar de la Rentas' Show-Faces. Aber auch subtile Töne haben ihre Fläche. Wie bei Hermès zum Beispiel: Softes Ocker-Braun rahmt hier die Augen. Dezent, aber dennoch sichtbar und im absoluten Einklang mit der Kleidung, oder das gelbliche Braun bei Galliano und softe Peach bei Del Pozo. 
Schrill sein darf und soll kein Zwang, nur eine Option sein. Wer lieber den braunen als blauen Lidschatten einpackt, liegt trotzdem richtig. 

    Browne gibt Stoff: Als Augenbrauen
    Teaches of Peaches: Schimmerndes Pfirsich bei Del Pozo
    Katzenaugen bei Balmain
    Blue bei Jason Wu
    Black is back: Der Look bei Marc Jacobs
    Streifzüge bei Oscar de la Renta
    Prabal Gurung hat Grün gewählt
    Feine Linien bei Tome
    Softes Braun bei Hermès
    Wei(s)sheit bei Lutz Hu
    Ocre bei Acne
    Oranger und schwarzer Liner im Mix bei Talbot Runhof