Veni Vidi Bibi

   

Veni Vidi Bibi

Millionen Mädchen himmeln sie an, täglich vor dem Schirm: YouTube-Produzentin Bianca Heinicke ist die erfolgreichste Beauty-Vloggerin Deutschlands. Begegnung mit einem Phänomen

Hallo, hier ist Annika, ich wollte fragen, ob ich vorbeikom- men kann und Bibi besuchen?“, quietscht eine zittrige, sehr aufgeregte Stimme ins Telefon. Vor den Studiotüren bildet sich eine Menschentraube, Teenager bibbern in der Kälte – sie wollen zu Bibi, die für diese Ausgabe fotografiert wird.
Sie fragen sich, wer das ist? Bianca Heinicke, 24, ist die erfolgreichste YouTuberin Deutschlands. 4,3 Millionen Menschen haben „Bibis Beauty Palace“ abon- niert, 4,8 Millionen folgen auf Instagram. Zum Vergleich: Die Bild-Zeitung hat bei YouTube 35.000 Abonnenten. Bibi ist der populärste Beauty-Star unserer Zeit. Ihre Zuschauer sind überwiegend weiblich und 13 bis 24 Jahre alt. Der Star, den die jungen Mädchen anhimmeln, ist keine Sängerin und auch keine Schauspielerin. In ihren Videos albert sie mit ihrem Freund Julian herum (auch er betreibt einen eigenen Kanal mit mehr als 2 Millionen Followern), es wird gereist, frisiert, geföhnt und einfach drauflos geredet. Kaufempfehlungen inklusive. Zum Beispiel für ihre eigene Körperpflegelinie „Bilou“, die in Deutschland, der Schweiz und Österreich in den Drogerien steht. Mit Donut-Duft-Duschschaum kommt sie ihren Zuschauern noch näher; Teil ihres eigenen Unternehmens, zu dem auch zwei Manager gehören, die sie immer begleiten, genau wie ihr Freund Julian. Die Hauptperson bleibt aber immer Bibi.
Und so fragt sich Julian auch während des Shootings ab und an, ob Bibi jetzt wohl Hunger oder Durst habe. Dabei strahlt die sehr kleine Kölnerin so viel Normalität aus, dass man kaum glaubt, dass die Teenies draußen ihretwegen warten.

Sie ist das große Vorbild, viele Mädchen eifern ihr begeistert nach; trägt sie auch die entsprechende Verantwortung? Bibi nimmt’s leicht: „In erster Linie will ich einfach Spaß mit den Videos vermitteln. Wir wollen den Leuten Einblicke in unsere Welt geben. Klar, wir haben auch Verantwortung, das ist uns bewusst. Wir nutzen die Reichweite auch, um ernstere Themen an- zusprechen. Wenn man z. B. zum ersten Mal seine Tage bekommt.“ Ihr Sidekick Julian nickt. Ihre Zuschauer wollen das echte Leben, nicht nach den Sternen greifen, lieber in den Spiegel schauen. Es geht nicht um Träume, sondern ums Teilhaben. Authentizität macht die Anziehung. Ihre Blondierung her- ausgewachsen, die bonbonrosa Jacke von einer großen Modekette – das ist nicht nur nahbar, es ist Vertrautheit.
Die Welt von Bibi ist die Welt ihrer Fans. Meistens. Produkte, mit denen sie in ihrer neuen Kölner Wohnung hantiert, sind vorwiegend erschwinglich. Aber: Wenn sie im Urlaub, gesponsert durch Neckermann, auf den Malediven im Pudersand steht und auf „das Restaurant im Wasser“ zeigt, dann rückt es sie nicht nur räumlich meilenweit weg von ihren Zuschauern.

Annika muss also draußen bleiben, auch heute – bis Bibi nach dem Shooting das Dior-Styling abgelegt hat. Bilder sind auf Snapchat, Twitter und Instagram längst gepostet, irgendwie war Annika also doch dabei.
Die Reaktionen in den Social- Media-Kanälen sind groß, aber nicht nur positiv. „Je größer die Reichweite, umso mehr Leute finden einen auch doof. Wir haben uns daran gewöhnt, versuchen es auszublenden und konzentrieren uns auf das positive Feedback“, lächelt Bibi. Bibi lacht auch viel. Nicht aufgesetzt. Sondern weil sie Spaß hat. Das nimmt man ihr ab. Seit dem ersten Video – hochgeladen im Novem- ber 2012 – einem Tutorial zu Flechtfrisuren. „Wir wollten etwas zusammen machen, das unabhängig von Zeit und Ort ist – und wir haben selber viel YouTube geschaut. Mein Freund hatte immer schon Spaß daran, hinter der Kamera zu stehen. Ich habe mich halt mal davor gesetzt und dann haben wir immer weitergemacht.“ Zwei Jahre etwa blieb der Videokanal Nebensache, dann wurde er zum Hauptberuf für beide. Zugunsten der Karriere brach Bianca nach zwei Semestern das Sozial- wissenschaftsstudium ab. In der Zwischenzeit ist Bibi ein paar Jahre älter als ihre Hauptzielgruppe und hat ihre Unternehmen bereits über YouTube hinaus aufgebaut. Das Kinderzimmer ist einer eigenen, eher luxuriösen Wohnung gewichen, im Bad steht jetzt nicht nur Balea, sondern auch eine Art Whirlpool. Nur logisch. Ihre Einnahmen werden inzwischen monatlich auf 30.000 bis 60.000 Euro ge-schätzt, etwa 15.000 Euro macht dabei YouTube aus, der Rest stammt aus Werbung und Kooperationen.
Mit den Profis der Beauty-Branche hat Bibi trotzdem selten zu tun – Shootings wie für TUSH gehören nicht zu ihrem Alltag. Sie bestaunt die edle Dior-Ausstattung, wirkt geradezu bescheiden und beinahe zurückhaltend. Ohne mit der Wimper zu zucken, lässt sie sich Eyeliner bis zu den Brauen pinseln und Farbe ins Gesicht malen. „Es ist mir überhaupt nicht wichtig, schön zu wirken. Ich bin da mega locker. Ich zeig mich ja auch ungeschminkt, ich sitze auch oft in Jogginghose vor der Kamera. So, wie ich einfach bin. Klar habe ich mal Lust, mich aufzustylen, mich hübsch zu machen, neue Looks zu probieren und daraus dann auch ein Video zu machen. Einfach echt real.“ Eine Message, die vielleicht sogar spannender ist als ein Gespräch über die Perioden-Premiere. „Sei du selbst.“ Oder eben im Zweifel ein bisschen Bibi. Eine Selfmade-Unternehmerin ist sie schließlich ebenso.

Für TUSH wurde Bibi mit den neuen Dior Addict Lacquer Sticks geschminkt - DIOR-Experte Norman Pohl erklärt die Looks: 

"Die ideale Basis für alle Look ist die Dior Forever Cushion Foundation. Für leichte Deckkraft und ein super natürliches Ergebnis mit einem Foundation-Pinselk auftragen, für mehr Deckkraft partiell mit dem Schwämmchen nacharbeiten. Der Dior Flash Liminizer 002 ist ein ultra leichter Highlighter, der die Haut zum Strahlen bringt. Am besten nach der Foundation auf Nasenrücken, Lippenherz und Innenaugenwinkel auftragen und verblenden. Dior Forever and ever Loose Powder bildet das Finish: Den luftig-leichten, transparenten Puder mit einem großen Puderpinsel leicht auf gewünschte Stellen geben - Das sorgt für Fixierung und Mattierung," so der Profi. 

"Die neuen Addict Lacquer Sticks sind der erste Lippen-Lack in Stiftform, sehr pigmentiert und gleiten geschmeidig über die Lippen.  Immer direkt auf den Lippen auftragen und nicht mit dem Pinsel verstreichen," erklärt Pohl.

Welche Key-Produkte noch dazu gehören, lesen Sie unter den Bildern. 

 


 

 

 

    Augen: Diorshow Arten - sehr präziser Liquid-Eyeliner in Stiftform. Für ultra feine Linien ist nur leichter Druck notwendig, für dramatische, kräftige, graphische Elemente etwas fester andrücken. Ideal als Grundlage: Eyereviver Palette – super natürliche Lidschattenpalette - damit lässt sich das Auge modellieren und zum Leuchten zu bringen. Lippen: Dior Addict Lacquer Stick 487 Bubble, DIOR
    Dior Addict Lacquer Stick 487 Bubble, DIOR
    Augen: Den Dior Crayon Eyeliner Waterproof 094 für einen intensiveren Blick in das Auge geben. Den Rot-Ton aus der Lidschatten-Palette „5 Couleurs Trafalgar“ großzügig auf das Lid tupfen. Lippen: Dior Addict Lacquer Stick 570 L.A. Pink, alles DIOR
    Dior Addict Lacquer Stick 570 L.A. Pink, DIOR
    Augen: Dior Mono Eyeshadow 623 Ribbon : Der samtig-natürliche Lidschatten mit seidigem Finish verleiht noch mehr Leuchtkraft. Lippen: Dior Addict Lacquer Stick 744 Party Red, alles DIOR
    Dior Addict Lacquer Stick 744 Party Red, DIOR
    Augen: Mascara Diorshow Pump’n Volume: In leichten Zick-Zack-Bewegungen am Ansatz ansetzen, danach die Farbe durch Kämmen bis in die Spitzen verteilen.Dior Addict Lacquer Stick 554 West Coast, alles DIOR
    Dior Addict Lacquer Stick 554 West Coast, DIOR
    Augen: „5 Couleurs Cuir Cannage“ Die 5 Farben sind ganz individuell kombinierbar. Für die Smokey Eyes die Lider mit dem hellsten Ton bis zu den Brauen grundieren, den mittleren Ton in die Lidfalte und äußeren Winkel geben, mit dem dunkelsten die Augen rahmen. Alles gut verblenden. Lippen:Dior Addict Lacquer Stick 674 Kiss, alles DIOR
    Dior Addict Lacquer Stick 674 Kiss, DIOR