Fashion

SIKI IM: New Yorks poetischer Sonderling

Seit fünf Jahren präsentiert Siki Im seine Menswear-Kollektionen nun in New York und ist vor allem eines: Außenseiter. In einer Stadt, in der Kommerz scheinbar über Innovation und Gefühl steht, zeigt er mutig Poesie. Nach dem Trubel der Fashion Week trafen wir ihn mittels Face Time, unterhielten uns über sein Schaffen, seine Philosophie – und die Bedeutung des Andersseins.

TUSH Art: Annika Lischke

„Dieses Produkt, dieses Magazin und meine Arbeit“ – so oder so ähnlich lässt sich Annika Lischkes Inspiration für Ihre Teilnahme am „Make-up-Art“-Projekt in Kooperation mit Chanel für die neuste Print-Ausgabe der TUSH wohl am besten umschreiben.

Thema des heutigen Diktats: London, Part 1

London ist beliebtes Reiseziel – nicht nur für Klassenfahrten. Seit 1984 drückt die Modefachwelt schon die Frontrow-Bänke in der 13-Millionen-Einwohner-Stadt. Dabei sind die Unterrichtseinheiten keinesfalls langweilig – Londons Designer haben ihre Hausaufgaben gemacht: britisches Understatement und viel schwarzer Humor.

FW: Re: About: NYFW

Seit genau einer Woche ist New York belagert von Modellen, Fotografen und Redakteuren, ehe sie weiter Richtung London pilgern. Welche Defilees uns aufgefallen sind und unsere Neugier geweckt haben, erfahrt ihr in unserer Short-Recap.

ECKHAUS LATTA

Mike Eckhaus und Zoe Latta sind die Punks der New Yorker Fashion Week. Am vergangenen Montag zeigte das Duo in New York zum einen clean-urbane Jeans-Outfits und zu Kleidern und Röcken abstrahierte weiße Hemden. Zum anderen: Looks, die einen Eindruck von Monaten in der Wüste von Nevada vermittelten. Ohne Orientierung und Wasser: ausgetrocknet, dekonstruiert, zerissen, schmutzig. Strick und Denim. Jedes einzelne Stück etwas zu groß oder viel zu klein. Zum Vorführen der Kollektion gewählt haben Eckhaus Latta eine Gruppe, die in sich verschiedener nicht sein könnte: Models jeder Herkunft, jeden Alters, jeder geschlechtlichen Identität ...

Rihanna

Was macht das Phänomen Rihanna aus? Wir haben den Superstar für die 35. Ausgabe der TUSH in die Wüste Nevadas geschickt und herausgefunden, aus welchem Holz "Rhi-Rhi" geschnitzt ist.

Von Vielfalt: "If you don't use Naomi, you don't get us."

Die Mode inspiriert, sie schafft Träume und verkauft Fantasien. Mit all ihren Stilen, Farben und Mustern steht sie für Variation. Doch in einer Hinsicht muss sie noch an ihrer Vielseitigkeit feilen: an der ethnischen Vielfalt der Models auf den Laufstegen, die sich bisweilen leider noch längst nicht so abwechslungsreich präsentiert, wie die Mode selbst.

Health Goth – die erste hyperreale Subkultur?

Zunächst fallen sie nicht weiter auf. Diese jungen Menschen, gekleidet in tief schwarzer oder blendend weißer Sportswear. Sie tragen Looks von Y-3, Newcomer wie Cottweiler oder DTTK, huldigen Rick Owens, gehen einkaufen in Army Shops und den weitläufigen Sportabteilungen von Einkaufszentren. Ihr Look ist sportlich, luxuriös subtil, entsättigt. Mit ihrer Farblosigkeit widersetzen sie sich dem bunten Treiben auf den Straßen (vor allem denen Berlins), den lauten Tönen. Ihr Stil wirkt wie ein kapitulierender Rückzug ins Stille ...

The Graduates Project x Ace & Tate

Voo Store Berlin. Pilgerstätte Kreuzbergs für alle Modegeister der Stadt. Einer der wenigen, richtig guten Concept Stores Berlins. So wundert es auch nicht, dass das Brillenlabel Ace & Tate mit Voo für ihr neustes Projekt "Graduates Project" kollaborieren.

Vetements

Sieben Pariser Modedesigner, allesamt Ex-Kollegen in der berühmten Maison Martin Margiela, finden sich zu einem einzigartigen Projekt zusammen: Vetements.

Free Fallin'

Von Rosa– und Pastelltönen kommen wir auch in diesem Herbst nicht los – Schwarz bildet neue, harte Kontraste und lässt erinnern, dass wir uns in einer neuen Jahreszeit befinden. Die schönsten Herbst Looks von Prada bis Valentino ... und ganz plötzlich sehnen wir uns nach keiner Sonne, aber vielen Wolken.

Fruits of Labor - Hermès X Wood London

Last days of summer … Inmitten von großen Gemüsefiguren und Sommerfrüchten stehen die handgefertigten Hermès-Produkte. Die Londoner Designerin Bethan Laura Wood inszenierte die Schaufenster des französischen Modehauses und lässt uns von überdimensionalen Früchten träumen …

Crossroads

2014 ist ein Jahr, in dem viele auf die Straße gehen, aus den verschiedensten Gründen. Egal welche Absichten ihr dabei verfolgt: Macht euch sichtbar!

Dr. Martens: Punk, Pete and Vegan

Eine niemals enden wollende Liebesgeschichte in der Mode eines einst britischen Arbeitsschuhs. Wir blicken auf den Schuh, der zum Kulturgut einer ganzen Generation wurde: Dr. Martens. #standforsomething

Black To The Roots

Maria Black einen Shootingstar unter den Juwelieren zu nennen wäre eine ziemliche Untertreibung. Wir trafen die Erfinderin des "Legos für Fashionistas" in Kopenhagen, sprachen über den Reiz ihrer Arbeit und was die kommende Kollektion "The New Minimalist" so anders macht.

Abends im All

Daphne Guinness, bekannte Mäzenin der Modeavantgarde, stürzt sich mit ihrem Debüt als Sängerin auf die Pop-Krone Lady Gagas. "Evening in Space" heißt diese wahrhaftig abgedrehte Zusammenarbeit mit Tony Visconti und David LaChappelle.

Lena, La vita è gucci

Lena, la Lena. Als 17-jährige begann ihr Weg auf den Runways. Mittlerweile hat sich Laufen immer mehr in Reisen verwandelt und im Ausland feiert man sie als deutsches Model-Sinnbild und klassische Schönheit. Für TUSH setzte Armin Morbach Lena Gercke in Szene, lässt die Siebziger aufleben. Ihre Energie scheint grenzenlos, ihre Aktivität gleicht ihrer Attraktivität und wir sprachen über ein Leben als glückliche „Normadin“. La vita è dolce – and this time, it’s even gucci.

Voll im Trench

Lässig und gleichzeitig mondän, ganz die britische Lady, düst Tushette in ihr nächstes Abenteuer. Selbstverständlich gehüllt in einen Trenchcoat!

Pages